Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den Hochtaunuskreis

Ansprechpartner/Kontakt

Pia Sohns-Riedl
Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den Hochtaunuskreis
Louisenstraße 9
61348 Bad Homburg
06172 / 6008-11
zjshtk@jj-ev.de
http://www.drogenberatung-jj.de/index.php/zentrum-fuer-jugendberatung-und-suchthilfe-fuer-den-hochtaunuskreis

Schwerpunkte der Arbeit

Öffnungszeiten
montags bis donnerstags 09:00 -17:00 Uhr
freitags 09:00 -16:00 Uhr und nach Absprache außerhalb

Angeleitete Selbsthilfegruppe für Glücksspieler/-innen
Mittwoch ab 18:00 Uhr (Anmeldung erbeten)

Wir kooperieren eng mit Selbsthilfegruppen. Die Gruppen Eigeninitiative Suchtkrankenhilfe (EIS) und Narcotic Anonymos (NA) treffen sich in unseren Räumen in Bad Homburg:
Meetings von Eigeninitiative Suchtkrankenhilfe (EIS) in Bad Homburg
Donnerstag ab 19.00 Uhr
Meetings von Narcotics Anonymous (NA) in Bad Homburg
Mittwoch ab 20.00 Uhr


Außenstelle im Usinger Land
Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den Hochtaunuskreis
Stockheimer Weg 20 | 61250 Usingen
Fon 06081 9171-0 | Fax 06081 9171-19
E-Mail zjshtk-usingen@jj-ev.de
Öffnungszeiten
montags 14:00 - 17:00 Uhr
dienstags bis donnerstags 09:00 - 12:00 Uhr und nach Absprache außerhalb


Homepage des Trägers JJ: www.drogenberatung-jj.de

Vorstellung

Die Einrichtungen in Bad Homburg und Usingen sind zuständig für Beratung und Betreuung von Abhängigkeitskranken und Gefährdeten, auch von Angehörigen, für Jugendberatung und Familienberatung. Für Substituierte findet Psychosoziale Betreuung in enger Kooperation mit Ärzten statt. Es gibt eine Fachstelle für pathologisches Glücksspiel und eine Fachstelle für Suchtprävention. Die Einrichtung ist zertifizierter Standort HaLT: "Hart am Limit", Beratung für Jugendliche mit riskantem Alkoholkonsum und das Projekt FreD (Frühintervention für Jugendliche). Sie ist anerkannt von der Deutschen Rentenversicherung für Ambulante Rehabilitation und Suchtnachsorge. Auch Gruppenangebote wie z. B. zur Raucherentwöhnung oder Rückfallprophylaxe finden statt, es gibt Selbsthilfegruppen im Haus. Betreutes Wohnen und Einzelwohnen ist auf 36 Plätzen möglich

zurück zur Startseite