Neue Fortbildungsreihe für Aktive in der Flüchtlingsarbeit startet Ende April im Hochtaunuskreis!

Zurück zur Übersicht

10.4.2017: Neue Fortbildungsreihe für Aktive in der Flüchtlingsarbeit startet Ende April im Hochtaunuskreis

Bad Homburg/Hochtaunuskreis.- Welches Wissen und welches Können ist hilfreich, um Geflüchtete bei der Integration in die deutsche Gesellschaft zu unterstützen? Oder ganz praktisch: Wie erkläre ich einem Geflüchteten, wie Banken in Deutschland funktionieren? Wie das Schulsystem in Deutschland aufgebaut ist oder was es braucht, um als Mieter seine Rechte und Pflichten wahrzunehmen?

Auf diese Fragen will eine Fortbildungsreihe Antworten geben, die das Katholische Bezirksbüro Hochtaunus gemeinsam mit dem Caritasverband und der Katholischen Erwachsenenbildung Hochtaunus Ende April startet. Zielgruppe sind Aktive in der Flüchtlingsarbeit mit und ohne Migrationshintergrund, die Geflüchtete bei der Integration in die deutsche Gesellschaft unterstützen wollen.

„Viele der Aktiven in der Flüchtlingsarbeit haben selbst einen Migrationshintergrund und wissen aus persönlicher Erfahrung um die Schwierigkeiten und Chancen der Integration“, erläutert Bezirksreferent Christoph Diringer. „Wir würden uns freuen, wenn speziell sie diese Fortbildung wahrnehmen, um ihre persönlichen Erfahrungen noch fachlich anzureichern.“

Im Mittelpunkt der Flüchtlingsarbeit steht für viele Aktive nicht mehr die Erstversorgung von Geflüchteten oder die Gestaltung einer Willkommenskultur, sondern das oft mühsame Geschäft der Integration zwischen Ämtern und Alltag. Kursleiterin und Caritas-Mitarbeiterin Elke Hoever, die alle neun Module des Kurses gemeinsam mit erfahrenen Fachreferent/-innen begleiten wird, weiß das aus der Begleitung von Flüchtlingshilfeinitiativen im Kreis.

„Wichtig war uns, dass die Fortbildung einen niedrigschwelligen Ansatz hat“, ergänzt Birgit Wehner, Leiterin der Katholischen Erwachsenenbildung und Mitveranstalterin der Reihe. So kann jedes der neun Module einzeln gebucht werden, die Teilnehmenden können aber auch alle Module besuchen. Die Teilnahme ist kostenfrei, da die Kosten vom Bistum Limburg übernommen werden.

Nähere Informationen finden Sie auf www.fluechtlingshilfe-htk.de unter "Terminkalender" oder beim Katholischen Bezirksbüro Hochtaunus, Tel. 06172-6733-0.

Zurück zur Übersicht
zurück zur Startseite