Integration in der Turnhalle

Zurück zur Übersicht

11.8.2016: Taunus Zeitung. Die einen tanzen Zumba, spielen Handball und machen bei der Spielvereinigung Wehrheim-Obernhain einen Trainerschein, spielen Fußball bei den Holzbachkickern und halten sich bei der Turn- und Sportgemeinde Pfaffenwiesbach mit Gymnastik fit. Auch in der Sportgruppe Friedrichsthal macht einer mit, und sie haben noch etwas gemeinsam: Sie sind Asylbewerber aus Syrien.

Anders als die landläufige Meinung ist, lassen sie sich in der Männergymnastik auch von Frauen sagen, welche Übung gerade dran ist, und einer turnt in der Sportgruppe Friedrichsthal mit Frauen zusammen, berichtet Ortsvorsteherin Gitta Wied (SPD), die auch die Sportgruppe leitet.

Sie arbeitet seit einigen Monaten als vom Hochtaunuskreis bestellter Sportcoach (TZ berichtete) und ist dafür zuständig, sportlich begabte und interessierte Asylbewerber mit den Sportvereinen zusammenzubringen. Am Anfang sei es schwierig gewesen klar zu machen, dass die Sportstunden pünktlich beginnen, aber auch das Problem sei gelöst, so Wied.

Die Sportler hatten selbst gemerkt, dass sie etwas versäumen, wenn sie zu spät kommen. Beim Deutschkurs war von den Sportmöglichkeiten berichtet worden, und so war der Kontakt zustande gekommen. Damit seien gleich mehrere positive Effekte verbunden, so Wied. Beim gemeinsamen Sport werde die deutsche Sprache praktisch eingeübt, es kommen Kontakte mit den Mitbürgern zustande, und die wiederum helfen Hemmschwellen, die auf beiden Seiten vorhanden sind abzubauen, betont die Sportcoachin.

» http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/usinger-land/Integration-in-der-Turnhalle;art48706,2155768

Zurück zur Übersicht
zurück zur Startseite