Caritas Hochtaunus: höhere Nachfrage bei den Beratungsangeboten und Engagement in der Flüchtlingshilfe

Zurück zur Übersicht

21.7.2016: aus: Taunus Zeitung. Von GABRIELE CALVO HENNING. Eine höhere Nachfrage bei den Beratungsangeboten und das Engagement in der Flüchtlingshilfe waren im vergangenen Jahr zwei der Themen, mit denen es der Caritasverband für den Bezirk Hochtaunus zu tun hatte. Das geht aus dem Jahresbericht 2015 hervor. Die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements durch bestimmte Projekte spielt weiterhin eine große Rolle.
(...)
Ein zentrales Thema war 2015 für die Caritas die Flüchtlingshilfe. Die hohe Anzahl von Geflüchteten führte von Oktober an zu einem „ganz besonderen Einsatz der Sozialstationen“, heißt es im Bericht. „Die Mitarbeiter halfen zusammen mit anderen aus den Abteilungen des Caritasverbands bei der Versorgung einer Notunterkunft in Oberursel mit 700 Flüchtlingen aus.“

Wohnraum für Flüchtlinge
Außerdem wurden in der Gemeinschaftsunterkunft im alten Krankenhaus in Usingen die 58 Plätze auf 100 erhöht. Insgesamt konnte Caritas auf das bestehende Beratungsangebot für Migranten zurückgreifen, das auf die Asylsuchenden ausgeweitet wurde. Auch die Vermittlung von Wohnraum für Flüchtlinge stand 2015 auf der Agenda.

Ein weiterer Kernpunkt in der Flüchtlingsarbeit war die Abstimmung und Anleitung von Ehrenamtlichen und anderer Akteure. Mit der vom Bistum Limburg finanzierten Koordinationsstelle „Willkommenskultur für Flüchtlinge“ wurde eine Schnittstelle zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen und den Verwaltungsstellen eingerichtet. „Wir sind Informationsbörse und Drehscheibe, und in einer Art Trichterfunktion sammeln wir Themen, die an uns herangetragen werden“, bewertet Koordinatorin Elke Hoever im Jahresbericht.

Mehr:

» http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Besser-leben-ndash-zur-Not-allein;art48711,2121163

Zurück zur Übersicht
zurück zur Startseite