Schneidhain: Vortragsabend zur Flüchtlingssituation von Schülerinnen und Schüler der Königsteiner Gymnasien

Zurück zur Übersicht

24.6.2016: aus: Taunus Zeitung, von ULRICH BOLLER.
„Erfrischend und erhellend“ nannte ein Zuhörer den Vortragsabend des Offenen Treffs für Jedermann. Schülerinnen und Schüler der Königsteiner Gymnasien reflektierten die Flüchtlingssituation in der Stadt und stellten exzellent die Ergebnisse vor.

Vielfältiger, innovativer, wandlungsbereiter werde das Land nach Aufnahme und Integration von Flüchtlingen. „Deutschland kann aushalten, dass kulturelle Vielfalt zu uns kommt“, fasste Semira Bernnat ihren Standpunkt zusammen. Flüchtlinge, darin war sich die 17-jährige Schülerin der St. Angela-Schule mit ihrer Co-Referentin Nathalie Mago (18) einig, bedrohten die Zukunft Deutschlands nicht, vielmehr böten sich wirtschaftlich, kulturell und sozial – Stichwort demografischer Wandel – eine Vielzahl Chancen, die es zu nutzen gelte.

Der Vortrag der beiden Schülersprecherinnen beim Offenen Treff für Jedermann lenkte die Aufmerksamkeit auf positive Aspekte des Zuzugs von Flüchtlingen. Durch die rosarote Brille sahen die insgesamt sieben Schülerinnen und Schüler der drei Königsteiner Gymnasien das Thema Flüchtlinge indes nicht. Exzellent vorbereitet und sprachlich versiert, stellten sie ihre Überlegungen zum Thema Flüchtlinge in Königstein vor. Auch während der lebendigen Diskussion zeigten sie sich als kompetente Gesprächspartner. Mehr:

» http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Integration-kein-Selbstlaeufer;art48711,2077531

Zurück zur Übersicht
zurück zur Startseite