Bad Homburg: Botschafter Irlands ist beeindruckt von der Unterbringung der Flüchtlinge im Hochtaunuskreis

Zurück zur Übersicht

22.6.2016: aus: Taunus Zeitung. Von MONIKA MELZER-HADJI.
Hoher Besuch am Niederstedter Weg: Der Botschafter Irlands war gekommen, um sich zeigen zu lassen, wie der Hochtaunuskreis seine Flüchtlinge untergebracht hat. Und er war beeindruckt.

Michael Collins hat schon viel gesehen von der Welt, war unter anderem Irlands Botschafter in den Vereinigten Staaten und in Saudi Arabien; seit drei Jahren vertritt er die Grüne Insel in Berlin. Gestern Nachmittag besuchte er die Flüchtlingsunterkunft des Hochtaunuskreises am Niederstedter Weg in Bad Homburg. Auf Einladung von Landrat Ulrich Krebs (CDU) wollte er sich ein Bild davon machen, wie die Menschen hier untergebracht sind.

Karin Brinken, stellvertretende Leiterin der vom DRK betriebenen Einrichtung, führte die kleine Delegation herum. Vorbei an fröhlichen (vom Anzug-Tross unbeeindruckten) Kindern, die im großen Sandkasten spielten oder mit Rädchen übers Gelände fuhren, gings in die Unterkunft, wo der Botschafter sich sehr konkret nach organisatorischen, aber auch zwischenmenschlichen, sozialen Dingen erkundigte. „Die Bewohner machen uns keine Probleme. Wir kommen gut zurecht; es herrscht ein vertrauensvoller, enger Kontakt zwischen den sieben DRK-Mitarbeitern und den Bewohnern“, so Brinken. Nicht zuletzt dank der vielen ehrenamtlichen Helfer, die sich als Sprachlehrer, Begleiter, Übersetzer oder Paten engagieren, gelinge die Integration sehr gut – gerade sind zwei Brüder ausgezogen, die in Frankfurt ihr in Syrien begonnenes Maschinenbau-Studium fortsetzen werden. Mehr:

» http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/bdquo-Very-good-ldquo;art48711,2071536

Zurück zur Übersicht
zurück zur Startseite