Gehörlose Flüchtlinge: besondere Herausforderung

Zurück zur Übersicht

15.6.2016: Viele gehörlose Flüchtlinge finden erst sehr spät Kontakt zu deutschen Gehörlosen. Die Monate bis zum ersten Kontakt mit Einheimischen sind eine sehr lange und meist grausam eintönige Zeit, weil gehörlose Flüchtlinge oft weder mit dem Personal der Unterkunft gut kommunizieren können, noch mit den anderen Flüchtlingen. Es gibt mehrere Netzwerke gehörloser Flüchtlingshelfer, die den Flüchtlingen eine gute Orientierung in ihrem jeweiligen Status geben können.
Darum hat „Sehen statt Hören“, als bundesweit einziges Fernsehmagazin in Gebärdensprache auf seiner Homepage viele Informationen zum Thema gesammelt – unter anderem zu jedem Bundesland einen Ansprechpartner, der wiederum ehrenamtliche gehörlose Helfer vermitteln kann. Mehr:

» http://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/sehen-statt-hoeren/sehen-statt-hoeren-gehoerlose-fluechtlinge-adressen-100.html

Zurück zur Übersicht
zurück zur Startseite