Oberursel: In Sachen Flüchtlinge heißt es erst einmal durchatmen.

Zurück zur Übersicht

3.6.2016: aus: Taunus Zeitung.
416 Asylbewerber in Gemeinschaftsunterkünften sind aktuell in der Brunnenstadt gemeldet, heißt es im aktuellen Bericht zur Flüchtlingssituation, den Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) den Mitgliedern des Sozial-, Bildungs- und Kulturausschusses (SBKA) jetzt im Rathaus vorstellte. Bis zum Jahresende, erinnerte Brum, sollte Oberursel insgesamt 822 Plätze für zugewiesene Asylbewerber vorhalten. Allein: „So wie es jetzt aussieht, werden wir nur knapp 600 haben.“ Was bedeutet: 229 Plätze würden fehlen. (...)
Nach wie vor sehr engagiert sind die Oberurseler, wenn es um Unterstützung für die Flüchtlinge geht. Allein 239 ehrenamtliche Helfer sind zu diesem Zweck über das Netzwerk Bürgerengagement Oberursel registriert. Das Netzwerk Flüchtlingshilfe Oberursel wiederum kooperiere aktuell mit insgesamt 51 Einrichtungen beziehungsweise Projekten, informierte Gabriela Wölki, Koordinatorin im Rathaus. Allein 33 Deutschkurse pro Woche würden angeboten, „das wächst immer mehr an“. 130 sogenannte Sprachhelfer stehen zur Verfügung, solange es mit der Landessprache noch nicht so gut klappt.
mehr:

» http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/229-Plaetze-werden-fehlen;art48711,2042062

Zurück zur Übersicht
zurück zur Startseite