Taunuszeitung vom 14. April 2016 - Flüchtlingszahlen im Taunus halbieren sich

Zurück zur Übersicht

14.4.2016: Hochtaunus.

Weniger als halb so viele Flüchtlinge wie im Monat zuvor sind dem Hochtaunuskreis im März zugewiesen worden. Laut Regierungspräsidium Darmstadt suchten im Februar 278, im März 126 Personen hier eine neue Heimat. Was dies für die einzelnen Kommunen im Taunus bedeutet, sollen sie dieser Tage von der Kreisverwaltung erfahren.

Auch auf die bestehende Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) in Kronberg sowie auf die geplante in der alten Klinik in Bad Homburg könnten die drastisch gesunkenen Flüchtlingszahlen Auswirkungen haben. Im hessischen Finanzministerium zerbricht man sich derzeit den Kopf, welche Einrichtungen überhaupt noch weiter betrieben werden. Auch die geplanten HEAE stehen auf dem Prüfstand – es sei aber kein Kriterium, ob eine Einrichtung bereits fertig sei, erklärt Ministeriumssprecher Ralph-Nicolas Pietzonka auf Nachfrage. „Eine Vielzahl von Faktoren wird den Ausschlag geben.“ Gehört dem Land die Immobilie? Wenn nicht, wie lange läuft der Mietvertrag und zu welchen Konditionen? Wie weit entfernt ist die nächste HEAE? Auf jeden Fall werde mit allen Beteiligten gesprochen. Nächste, spätestens übernächste Woche will das Land die Landkreise informieren.

Das DRK hatte sich vor geraumer Zeit als Betreiber für die Einrichtung im alten Krankenhaus in der Urseler Straße beworben. „Wir haben unser Interesse bekundet“, sagt DRK-Hochtaunus-Chef Manuel Gonzalez. „Aber gehört haben wir noch nichts.“
(ahi)

» http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Fluechtlingszahlen-im-Taunus-halbieren-sich;art48711,1958233

Zurück zur Übersicht
zurück zur Startseite